Unternehmenstransformation in Richtung Nachhaltigkeit

Unternehmenstransformation in Richtung Nachhaltigkeit

Wenn 2021 das Jahr war, in dem wir auf die „neue Normalität“ blickten, sehen viele Unternehmen 2022 jetzt als das Jahr, in dem hybrides Arbeiten die feste Wahl und nicht die Notwendigkeit für das kommende Jahrzehnt und darüber hinaus sein wird.

Während unser kollektiver Optimismus manchmal seinen Höhepunkt erreicht und dann abfällt, wenn wir die Schlagzeilen über neue COVID-Varianten lesen, bewahren immer mehr Bürounternehmen Ruhe und setzen Pläne für ihre Arbeitsplätze in die Praxis um, anstatt sich Gedanken darüber zu machen, was als nächstes um die Ecke kommt Pandemie.

Der Ausbruch des Coronavirus war für alle Unternehmen ein Schock, und erst im Jahr 2021 begannen Unternehmen, die mittel- und langfristigen Auswirkungen der zukünftigen Funktionsweise ihrer Belegschaften zu berücksichtigen.

Dazu gehörte die Überprüfung der Budgets und die Einschätzung, welche Büroräume benötigt wurden, wie sie eingerichtet werden würden – und wie viel eine Änderung kosten würde.

Sowohl Führungskräfte als auch Mitarbeiter sind sich einig, dass hybrides Arbeiten die Zukunft ist und damit die Form des alten Büros mit Reihen von Bildschirmen und Stühlen der Vergangenheit angehört.

Ein Unternehmen wie unseres erfüllt die Nachfrage, indem es diese Transformation erleichtert – indem es mit Unternehmen zusammenarbeitet, um ihre Anforderungen zu verstehen, und dann hochwertige Möbel bereitstellt, um eine Umgebung zu schaffen, in der die Mitarbeiter gerne Zeit verbringen.

Und was aus Sicht der Unternehmensführung wichtig ist, kann dies auf kostengünstige und umweltfreundliche Weise erreicht werden.

An Standorten in ganz Großbritannien wurden wir gebeten, die Entfernung vorhandener Büromöbel von Unternehmen zu beschleunigen, die auf Veränderungen reagierten und ihre Einrichtung neu konfigurierten und stattdessen häufig Breakout-Bereiche, Sofas und Catch-up-Pods einführten. Weniger Schreibtische – und mehr informelle Räume für die Zusammenarbeit im Jahr 2022.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Möbel, die wir entfernen, vor der Mülldeponie gerettet werden können, indem hochwertige Stühle, Sofas, Schreibtische und andere Artikel zu außergewöhnlichen Spezifikationen renoviert und erneuert und dann zu einem Bruchteil der UVP-Kosten an andere Firmen und Einzelpersonen verkauft werden. Dazu gehören international anerkannte Marken wie Steelcase und Herman Miller .

Die Nachfrage nach lebendigen und flexiblen Büroräumen war noch nie so groß, und dies war auch mit dem Wunsch verbunden, sicherzustellen, dass Nachhaltigkeit im Mittelpunkt der Transformation steht.

Im Durchschnitt verursacht die Herstellung eines neuen Bürostuhls CO2-Emissionen von 72 kg CO2, aber durch den Kauf eines geliebten Gegenstands kann das Äquivalent der Emissionen einer 300-Meilen-Fahrt in einem normalen Familienauto aus unserer Atmosphäre entfernt werden.

Wo große Organisationen im großen Maßstab einkaufen, ist dies eine enorme kumulierte Einsparung. Bis heute haben wir verkauft 45.000 gebrauchte Bürostühle - Einsparung von Emissionen in Höhe von 2.400 Flügen zwischen London und Sydney.

Auch wenn wir uns in Bezug auf die Pandemie noch im Wandel befinden, sieht es jetzt sicherer aus, wie Büroräume in Zukunft konfiguriert werden, und es kommt zu einer Zeit, in der es einfach ist, den Kreis zwischen Flexibilität, Wert und Nachhaltigkeit zu schließen. Wobei wir sicher sein können, dass es bis Ende 2022 eine Transformation ist, die viele weitere Unternehmen erfolgreich abgeschlossen haben werden.

Von Ross Dutton, Geschäftsführer von 2ndhnd

Vorheriger Artikel Das Wachstum des schottischen Büroeinzelhändlers führt zu Lagererweiterungsplänen
Nächster Artikel So haben Sie ein sehr fröhliches, umweltfreundliches Weihnachtsfest